Förderverein Altershilfe Muldental e.V.
 
   

Förderverein Altershilfe Muldental e.V., An den Birken 1, 04821 Brandis

 
Startseite
Wer wir sind
Aktuelles
Veranstaltungen
Projekte / Aufgaben
Ergebnisse
Sinngarten
Selbsthilfegruppen
Internetcafe
für Senioren
Vorträge
Ordophact
Brandis fit fürs Alter
Betreuungsangebote
Altershilfepreis
Ausstellungen
Sponsoren

Couragierter Einsatz im Ehrenamt (18.01.2013)

Bennewitzerin Brigitte Röttgen nimmt am Neujahrsempfang auf Schloss Bellevue teil
Bennewitz. Das Schreiben aus dem Bundespräsidialamt hielt Brigitte Röttgen zuerst für einen Irrläufer und legte es beiseite. Erst später entdeckte sie, dass es an sie persönlich gerichtet war und eine Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue enthielt. Am 10. Januar empfingen Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt neben Repräsentanten des öffentlichen Lebens auch 60 Bürgerinnen und Bürger, die sich im Ehrenamt um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Die Bennewitzerin war dabei.
2003 war sie Gründungsmitglied der Brandiser Selbsthilfegruppe für die Angehörigen Demenzkranker. Unter dem Dach des Fördervereins Altershilfe Muldental rief sie seither Gruppen in Bennewitz und Wurzen ins Leben, organisiert Vorträge sowie Schulungen und steht pflegenden Angehörigen jede Woche in einer Sprechstunde im Bennewitzer Rathaus zur Seite.

"Der Empfang hat alle Erwartungen übertroffen", bekannte Röttgen gestern begeistert. Sie war positiv überrascht von der ganzen Atmosphäre, hatte sie doch befürchtet, dass es auf Schloss Bellevue protokollarisch und steif zugehen könnte. Doch das erwies sich als Trugschluss. Sie habe sich bei Gauck für die Einladung bedankt und zum Ausdruck gebracht, dass sie eine Ehrung für alle sei, die sich für die pflegenden Angehörigen Demenzkranker einsetzen und zu schätzen wissen, wenn die Krankheit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt wird.

Beeindruckt war die Bennewitzerin auch von Sachlichkeit und Kompetenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel. In einem kurzen persönlichen Gespräch habe die Kanzlerin darauf verwiesen, dass der Regierung die schwierige Situation pflegender Angehöriger bewusst sei und dass Regelungen in Arbeit seien, um ihren problematischen Alltag zu erleichtern.

Das persönliche Foto mit Gauck und Schadt soll in Röttgens vier Wänden in einem Rahmen an den unvergesslichen Januartag 2013 erinnern - zusammen mit der Speisenkarte, die das nachhaltigste Dreigängemenü ihres Lebens bewahrt. Das Apfel-Selleriesüppchen, Kalbsfilet und Arabica Kaffee, eine raffinierte Mousse, genoss die Bennewitzerin am selben Tisch mit einer zweiten Muldentalerin, die auf Schloss Bellevue die Ehre hatte: die blinde Naunhoferin Christa Zeidler, langjährige Kreisvorsitzende des Blinden - und Sehbehindertenverbandes.

Für den Festakt in Schloss Bellevue hielt die Bennewitzerin keine Zwiesprache mit ihrem Kleiderschrank. Sie legte sich ruckzuck einen Hosenanzug und eine raffinierte Seidenbluse zu, leistete sich auch gleich noch eine schicke Frisur, die sie mindestens fünf Jahre jünger macht.

Aber das sind nur Nebeneffekte. Vor allem hat die couragierte 68-Jährige in Berlin neue Energie getankt. Sie brachte nicht nur die Überzeugung mit nach Hause, dass sie mit ihrer Arbeit auf dem richtigen Weg ist. Bekräftigt wurde auch ihre Überzeugung, dass man sich von Rückschlägen nicht entmutigen lassen darf. Konkret heißt das für Röttgen, sich weiter für betreutes Wohnen in Bennewitz stark zu machen. Sie weiß, dass viele Menschen darauf warten. "Für Männer und Frauen, die bereits mit 40 oder 50 Jahren auf Hilfe angewiesen sind, ist ein Pflegeheim einfach noch keine Alternative", ist Röttgen überzeugt. Wer sie kennt weiß, dass sie nicht davor zurückschreckt, sich mit ihrer Konsequenz auch mal unbeliebt zu machen.

Text zum Foto: Einladung nach Berlin: Brigitte Röttgen, die sich für die Angehörigen von Demenzkranken stark macht.
Ingrid Leps
Leipziger Volkszeitung Ausgabe Muldental 12.01.2013 Seite 29
Foto: Klaus Peschel

zurück zur Übersicht

Copyright © Förderverein Altershilfe Muldental e.V. | Design Jens Abicht